Regina Dittrich - Holzwies 2 - D-84579 Unterneukirchen - Tel.: 0 86 34 / 53 82 - Fax: 0 86 34 / 98 42 03 -  E-Mail: info@bernersennen.biz
Unsere Haflinger
Erfolge
Berichte Welpenverkäufer

 Datenschutz
Berichte von Welpenkäufern

Hallo liebe Fam. Dittrich!
 

……. Daja geht es sehr gut! Sie hat sich schon sehr gut eingelebt. Man kann mit ihr alles machen. Haben schon viele Ausflüge gemacht. Waren mit ihr im Bierzelt und haben festgestellt, dass sie Blasmusik liebt. In der Hundeschule sind wir auch fleißig jeden Samstag, und sie macht alles super. Am Sonntag waren wir an einem See beim Baden, da ist sie das erste Mal geschwommen. Jeden Tag fast bekommt sie Besuch von ihrem Freund, ein 6 Monate alter Rüde.

Daja ist bei jedem in unserer Familie natürlich der Star! Sie ist das beste, was uns passiert ist! Habe schon Fotos gemacht, die folgen in der nächsten Zeit!

 

Viele liebe Grüße

 

Simone Armin Daja


Bericht von Calypso

...am kommenden Freitag leben wir bereits zwei Wochen mit unserem Familienzuwachs. Wie doch die Zeit davon läuft und der kleine Kerl immer dicker und dicker wird ......

Die Heimfahrt am 20. Juli verlief ohne Probleme. Calypso, den wir Xaver rufen, hat die lange, lange Autofahrt, ohne Pipi, nur mit schlafen und träumen, super überstanden.

Wir etwas weniger gut, da wir eine Fahrt von 5 Stunden bei sintflutartigen Regenfällen und kilometerlangen Staus überstehen mußten. Xaver ist gleich ganz allein bis zum Schluß im Kofferraum geblieben, so daß ich sogar selbst nach Hause fahren konnte.

 Ein Kerl, wie er im Buche steht. Sie sehen es an der kleinen Auswahl unserer Bilder, die wir Ihnen mitschicken.

Noch muß natürlich sein Bilderalbum angelegt und sortiert werden. Neuer Familienzuwachs bringt doch alles erst einmal ein wenig ins Ungleichgewicht. So langsam finden wir aber unsere Zeiten, 6.30 - 10.30 - 14.00 - 17.30 - 20.00 Uhr. Es klappt nicht immer, aber immer öfter. Viel Glück haben wir ja mit dem Wetter. Da steht man wenigstens viel im Sonnenschein auf den Wiesen und Feldern.

 Gestern hat Xaver die 11,8 kg Marke erreicht. Seine Aufmerksamkeit ist unbeschreiblich. Die kleinsten Geräusche nimmt er sofort wahr und den bösen Kampf mit den gelben Säcken der Müllabfuhr haben wir gestern auch hinter uns gebracht. Selten, daß wir Menschen Müllsäcke streicheln, aber was tut man nicht alles für seinen Hund!

Im Haushalt kommt er prima zurecht. Der Staubsauger darf sogar seinen Bauch saugen, wenn die Bürste mal nicht mehr so lustig über den Boden rutscht und ständig gefangen werden will. Sehr müde wird der Xaver immer, wenn er beim stundenlangen Staub- und Fensterputzen die Augen ständig mitdrehen muß. Da läßt er lieber andere arbeiten, während er den Schlaf des Gerechten sich nimmt.

Das waren unsere Alltagseindrücke der ersten zwei Wochen im Hause der Marheinekes.

 ..........Die wunderschönen Bilder von Ihnen eröffnen den Xaver-Aktenordner..........Der Lukas hat auch seinen Teil zur Erziehung beigetragen. Xaver muß zu jedem, aber auch wirklich zu jedem Kind.............


Lebenszeichen von Bessi:

Bessie fühlt sich hier wie's ausschaut mittlerweile pudelwohl, äh Verzeihung: bernerwohl......

Sie ist in der vergangenen Woche mächtig gewachsen und wiegt jetzt schon knapp über 6 Kilo!!! (Keine Bange - kommt nicht von verwöhntem Freß-Dickbauch, sondern echt vom Wachstumsschub).
Die kleine Dame hat zwar unser Leben komplett umgekrempelt, aber um keinen Preis der Welt würden wir sie wieder hergeben.......... Wie war das Leben ohne Hund?
Können uns fast nicht mehr erinnern.... jedenfalls: so ist's noch viel schöner. Und mittlerweile müssen wir auch nachts nur noch einmal raus, denn Bessi schläft nachts schon 5 Stunden am Stück vor dem nächsten Piesel-Bedürfnis........
und in der Wohnung geht fast nichts mehr daneben.....
Soviel gelacht wie in der letzten Woche haben wir jedenfalls schon lange nicht mehr, es macht einfach Spaß!

Ein herzliches "Wuff" nach Holzwies, 
wird ja mal wieder allerhöchste Zeit, daß ich mich melde. Die Zeit ist ja sooo schnell vergangen.

Der Winter war echt cool! Obwohl Herrchen und Frauchen es dann irgendwann lästig fanden, weil noch nicht mal mehr  der Schneepflugfahrer wußte wohin mit dem Schnee - wegen mir hätte das so weiter gehen können. Tunnel in die Riesenhäufen graben, rauf- und runterspringen, und das tollste: auf den höchsten Stellen Häufchen machen - echt genial!

Außerdem habe ich Kumpels hier - klasse! Also Nachbars Katze - bei der lag ich manchmal direkt neben dem Katzenkörbchen (Herrchen und Frauchen fandens komischerweise nicht so lustig, wenn ich ohne was zu sagen die Nachbarschaft besucht habe...)

Und noch viel besser: unsere 3 Schafe. Mit Annabel verstehe ich mich prächtig, die schleckt mich ab und ich sie. Der Frieda bin ich wurscht, also ätsch - sie mir auch. Wenn ich richtig einen draufmachen will, dann halte ich mich an Luzie - mit der kann man toll toben. Wenn ich nicht aufpasse, dann rennt die mich zwar manchmal um, aber ich gebe nicht auf, das macht so Spaß mit der zu toben!

Wen ich nicht so ganz kapiere, das ist der Papagei von Herrchen und Frauchen (ich bin manchmal bloß stinkig, wenn der was frißt und ich hab gerade nix zum fressen...) - Anmerkung von Herrchen + Frauchen: Papagei liebt Hund abgöttisch. Hat schon versucht, Bessi zu füttern...

An Ostern hat mein Frauchen zu mir bloß noch "frühreifes Früchtchen gesagt" - komisch, ich heiß doch Bessi. (Anmerkung von Frauchen: Bessi wurde pünktlich zu Ihrem 8-monatigen Geburtstag am 15.4. läufig...) Das war danach eine komische Zeit, irgendwie habe ich mich gar nicht mehr ausgekannt, da habe ich mich dann manchmal nur noch ins Eck geschmissen und gejammert.... keiner versteht mich! (mich selber eingeschlossen). Habe keinen Hunger mehr gehabt (und das ich - ich fresse doch sonst alles was ich kriege!), hab mich ständig putzen müssen (häh? seit wann kleckere ich?), durfte nicht mehr ohne Leine raus und auch nicht in meine heißgeliebte Hundeschule - Sauerei, dabei tobe ich doch so gerne mit Charly und Petermann!

(Anmerkung von Frauchen: Läufigkeit ohne Unfälle überstanden!). Jetzt bin ich wieder die alte - Herrchen + Frauchen meinen, bloß noch ein bißchen anhänglicher (wenn das überhaupt noch geht) + ein bißchen bräver (meistens jedenfalls).

Neulich habe ich einen Jungvogel gefangen, der Fliegen lernen wollte. Herrchen und Frauchen waren nicht begeistert - dabei habe ich Ihnen den Vogel ganz vorsichtig im Maul gebracht, habe ihm gar nix getan. Na ja, dann habe ich den Vogel halt wohl oder übel meinem Herrchen in die Hände gelegt, weil der "Aus" gesagt hat. Mein Herrchen war ja sooo dooof, der hat den Vogel gleich wieder fliegen lassen, wo ich eigentlich mit ihm spielen wollte (Anmerkung von Herrchen: Bessi hat dem Vogel keine Feder gekrümmt aber wehret den Anfängen). Jetzt ignoriere ich die Piepmätze draußen, schon beleidigt!.

Fühle mich in Guntendobl sauwohl und liebe Herrchen und Frauchen ganz arg (Anmerkung von Herrchen + Frauchen: umgekehrt genauso) - auch wenn ich leider nur einmal in das Teil springen durfte, das Frauchen Frühbeet nennt, und dann nie wieder.... Ansonsten bin ich ein echter Holzland-Hund: Stöckchen, Äste, Baumstämme - alles wird auf meinen Lieblingsplatz draußen geschleppt - wenn's sein muß mit aller Kraft - und dann genüßlich vernagt. Fein!
 

Bald mal wieder mehr von mir - habe Frauchen gebeten, ein paar aktuelle Bilder von mir anzuhängen. Würde mich ja schon interessieren, wie's meinen Geschwistern und meiner Mama geht...

Ganz viele Wuffs von

Eurer Bessi

+ viele Grüße von Karl-Heinz und Susanne